“Supermarkt der Ideen” ein gefördertes Projekt der Kreativ-Quartiere Ruhr

Das Oberhausener Projekt „Supermarkt der Ideen“ wird mit rund 60.000 € vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Zwei Monate lang soll im Oktober und November 2018 im ehemaligen Supermarkt Goebenstraße 83 an neuen Ideen gefeilt werden, wie man den zunehmenden Leerständen in den Innenstädten begegnen kann. Oberhausen als Zukunftsstadt wird so zum Experimentierraum für innovative Handlungsansätze, die auch anderen Städten in Nordrhein-Westfalen zu Gute kommen sollen.

Für den erfolgreichen Antrag im Rahmen des Programms Kreativ.Quartiere Ruhr, einem Projekt der ecce GmbH, haben sich das Kulturbüro und die Quartiersplanung der Stadt Oberhausen, die Wirtschaftsförderung, das Fraunhofer Institut und kitev e. V. mit der Landesinitiative StadtBauKultur NRW zusammengetan. „Für uns ist es besonders spannend, dass in Oberhausen die Innenstadt und das Kreativquartier Oberhausen.Mitte sich räumlich überlagern: Innenstadttypische Themen und die Potentiale der Kreativwirtschaft treffen hier aufeinander.“, so Dr. Hanna Hinrichs von StadtBauKultur NRW.

Ausstellung über Leerstand und Oberhausener Talente

Das Projekt selbst hat verschiedene Bausteine: Zum einen kann man sich in einer Ausstellung über die Ursachen von Leerständen informieren. Sie zeigt auch, welche wichtige Rolle der Einzelhandel für eine lebendige Innenstadt spielt und welche neuen Nutzungen wieder Leben in die Stadt bringen können. In einem zweiten Teil geht es um Oberhausener Talente: „Der größte Schatz einer Stadt sind die Menschen vor Ort und sie sollen – ebenso wie die Zukunftsthemen von Oberhausen – ebenfalls einen Platz im Supermarkt finden.“, findet Volker Buchloh vom Kulturbüro der Stadt. Der dritte Teil ist eine Reihe von Workshop-Veranstaltungen, in denen mit Expertinnen ebenso wie mit Eigentümern, Kreativen, Künstlerinnen und Verantwortlichen der Stadtverwaltung darüber diskutiert werden soll, welche neuen Instrumente die Vermietung von Leerständen an Künstler und Kreative erleichtern könnten.

Sei Teil der Ausstellung!

Bevor sich jedoch die Türen des „Supermarktes“ öffnen können, ist noch viel Recherchearbeit gefragt. Im Augenblick geht es um eine Bestandsaufnahme der Kreativen und Künstlerinnen in Oberhausen. Hier ist mitmachen gefragt! Vom Designer über die freischaffende Künstlerin, von der Architektin bis zu Werbeagentur: alle Oberhausener Kreativen sind herzlich willkommen, mit ihren Projekten und Produkten ein Teil der Oberhausener Ausstellung werden. Interessenten melden sich bitte ab sofort bei hanna.hinrichs@stadtbaukultur.nrw.de

Wichtiges in Kürze:
Rückmeldung von Interessierten: ab sofort
Aktionszeitraum: Oktober und November 2018 Im Ladenlokal Goebenstraße 83

Ansprechpartner:
Dr. Hanna Hinrichs
T: 0209/3198123
MAIL: hanna.hinrichs@stadtbaukultur.nrw.de